Stehenbleiben

Eine Zeit ohne Halt mit Hast und Eile
Wenn ich einmal still verweile
Bleibe nur ich selber stehen
Andere kann ich gar nicht sehen
Nur mich selbst wie nie zuvor
Öffnet Liebe wie ein Tor
In mein Herz und zum Verstand
Davor bin ich weggerannt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s