Ins Tun kommen

Das Thema Angst beschäftigt so viele gerade. Es sind Zeiten der Veränderung. In sich kehren und schauen welche Ängste man vor sich hergeschoben hat. Oder wie ich neulich bemerkt habe: Situationen denen ich in meinem Leben begegnet bin und die Unangenehmen habe ich immer „abgeschlossen“. Naja,das Thema der Angst vorm Alleinsein oder der Existenzangst, Angst mich wirklich so zu zeigen wie ich bin habe ich damit nicht angeschaut sondern weggepackt. Daher kommt bei mir gerade jetzt da alles auf einmal 🙂 juchuhh :)) ok, soll so sein. Auf jeden Fall habe ich gemerkt, dass ohne Tun, Mut und Ausprobieren sich kein neuer Weg öffnet. Ich kann Vorstellungen haben, was ich mir wünsche wie es genau aussehen soll, aber ich muss aufmerksam sein und Tun. Sonst entwickle ich mich nicht weiter. Ausserdem kann man so ganz toll ins Selbstmitleid verfallen und alle anderen für seine Unzufriedenheit verantwortlich machen. Die Angst baut sich immer weiter auf bis man fast gelähmt ist.
Wir selbst sind unser Erschaffer, gerade gedanklich kann man auch so viel bewegen.
Meditation ist da meine Lieblingsmedizin, weil sie ganz tief ansetzt – genau da wo Heilung geschehen möchte.
Lieber Drücker an euch :*

2 Gedanken zu “Ins Tun kommen

  1. Hallo Carolin!
    Ich habe jetzt einige deinerseits Blogbeiträge gelesen. Du hast viele der Gedanken wie ich auch. Das selbst reflektierte denke über Ängste, Sinn des Lebens aber auch der positive und konstruktive Umgang mit dem eigenen Innenleben. Ich bin vor einiger Zeit über das Thema Hochsensibilität gestoßen und nach dem was ich so an deinen Gedanken mitgelesen habe denke ich das dies auch auf dich zu trifft. Zwei Buchempfehlungen lege ich dir ans Herz: 1. zart Besaitet von Georg Parlow und 2. Hochsensibilität vom Manko zum Plus von Rolf Sellin. Die beiden Bücher haben mir echt die Augen geöffnet und ich hätte das was dort steht gerne früher gewusst. Mehr und mehr wird mir klar wie das was wir denken zu das was wir sind und wie wir handeln wird. Den das was du wirklich beeinflussen kannst ist das was du über die Sache denkst die passieren oder passieren könnten.

    Lg,
    Josh

    Gefällt mir

    • Hi Josh,

      danke für deine Nachricht und lieben Worte. Ich freue mich Menschen wie dir zu begegnen, denen es gleich oder ähnlich geht. Ja, hochsensibel passt zu mir 🙂
      Das Denken beeinflusst gegebenermaßen alles. Es ist eine Form von Energie, die wir aussenden und ausstrahlen. Denken ist etwas eine Form geben, nur das wir vorher nicht genau sehen können WIE es später aussieht.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s