Allein

Allein

Welches Gesicht ist vor mir, wenn ich morgens wieder sehe?
Wer taucht auf in Gedanken, wenn ich auf meinen Füßen stehe?
Es bist du, und du weißt es auch
Dass ich die Nähe doch noch brauch.

Ich versuche in Gedanken dich zu umarmen
Auch wenn in mir vieles beginnt zu warnen
Und flüstert leise mir ständig zu
Lass los, es bringt nichts mehr, so kommst du nie zur Ruh.

Es muss jetzt erstmal Zeit vergehen,
bis wir die Dinge anders sehen
bis dahin werde ich oft an dich denken
und versuchen mein Leben in eine neue Richtung zu lenken.

 Wer weiß was ich auf diesem Wege
mir selbst in meine Hände lege
ich gehe den Weg zuerst nach innen
alles andere kann ich so nur gewinnen. ♥

5 Gedanken zu “Allein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s